Musik von Anfang an

Zurück zur Blogübersicht

Die Wirkung der Musik...

wie ich es gerade erlebe...

March 2020

Musik Ist Mein Leben

Ich habe an mir immer wieder beobachtet, dass es Zeiten gibt, wo ich tagein und tagaus ein bestimmtes Lied oder bestimme Lieder gerne höre. Sie gehören zu meinem Alltag, beim Aufstehen, beim Duschen, beim Frühstücken, beim Autofahren, in der Mittagspause, am Abend, zum Schlafen gehen….
Irgendwas ist es, dass ich in den Liedern wieder finde, was ich in dem Moment anscheinend gerade in meinem Leben brauche.
Momentan höre ich unheimlich gerne die Musik einer schottischen Serie, über die ich vor ein paar Wochen „gestolpert“ bin. Einzelne Stücke haben mich in den Bann gezogen, auch ihre Wirkung.
In der Serie gibt es eine große Schlacht zwischen Schotten und Engländern und so gibt es auch ein Lied um in die Schlacht zu ziehen. Das hat mich etwas nachdenklich gemacht und auch die Musik etwas bewusster anhören lassen.
Der Text verspricht Mut für die Männer, die gerade davor stehen in eine Schlacht zu ziehen. Mit dem bitteren Beigeschmack, dass die Männer eventuell nicht lebend mehr nach Hause kommen werden. 
Der gemeinsame Gesang der Männer mit den Trommeln und Dudelsäcken als Begleitung zusammen, lässt von großem Mut muten. Der Dudelsack wurde nach dieser Schlacht sowie alle Waffen der Schotten verboten.

Mit der Musik im Ohr schweifen meine Gedanken zu meinem Mann, der aus Afrika/Zimbabwe stammt und
eben auch solche „Kriegs-Mut-Mach-Lieder“ der Zulus gesungen hat.
Nicht als Krieger aber als Musikgruppe, die traditionelle Lieder der „Ndebele“ (ein Stamm der Zulus, der sich nach Zimbabwe abgesetzt hat) gesungen haben.
Auch bei den Zulus, sie waren gefürchtete Gegner der Engländer in Südafrika, gab es Kriegstänze, die den Männern Mut zusprechen sollten um, eigentlich unterlegen, in den Kampf zu ziehen.
 
Ich könnte jetzt noch weiter ausholen, wo Musik noch eine wichtige Rolle gespielt hat bzw. noch immer spielt. Aber ich belasse es nur bei meinen 2 Beispielen, da ich sonst noch seitenweise schreiben könnte.
 
Diese Gedanken lassen mich etwas tiefer horchen. Was kann Musik alles bei mir persönlich bewirken?!
Mir gibt Musik auch Kraft, Mut, Entspannung, Schwung, Trost, Hoffnung, Zuversicht, Freude.
Ich habe mir das erst selbst vor ein paar Jahren zugestehen bzw. erlauben müssen, dass ich Musik in meinem Alltag (ausserhalb von Musivana) unbedingt brauche und dass ich mit Kopfhörern ins Musivana gehen darf und auch daheim meine Musik so hören darf. ;-) Ich habe mir daher auch verschiedene Playlists für bestimmte Situationen zusammengestellt. Bin ich eher müde, dann gibts mal eine Portion "gute Laune" Musik oder brauche ich Entspannung, dann kommt die Kuschel-Musik zum Einsatz.
Ich hab das Gefühl, und das sagen auch ein paar schlaue Köpfe, dass Musik viel tiefer in uns dringt als gesprochene Worte.
 
Daher finde ich die Idee Lieder für bestimmte Situationen/Gefühle zu haben so genial. Zita Martus, eine Kollegin von mir, hat es sich zum Ziel gesetzt die Wirkung der Musik den Kindern als Lied zu schenken. Sie hat in ihrem Repertoire natürlich auch ein „Mutlied“. Nach meinen Gedankenspielerein macht es richtig Sinn, sein eigenes „Mutlied“ zu haben. Heutzutage zwar nicht um in die Schlacht zu ziehen aber mutig für den Alltag und den Herausforderungen aller Art gewappnet zu sein. (https://www.soundhorn.at)

Ich setze mir gerade wieder die Kopfhörer auf und höre weiter.

eure Gudrun